TSG Wieseck- JugendFörderzentrum
 

Athletiktraining im Fußball


Athletik

Es gibt keine klare Definition von Athletik in der Literatur, jedoch kann man aus dem Griechischen/Latein „Wettkämpfer“ bzw. „Wettkampf“ ableiten – was uns zur Messung der Kräfte zwischen mehreren Menschen bringt. Somit ist das Athletiktraining wettkampforientiert und umfasst neben den bekannten konditionellen Fähigkeiten (Kraft und Ausdauer) auch Beweglichkeit, Koordination, Schnelligkeit und Stabilität.

Kraft 

Kraft ist im Sport die Fähigkeit mit Muskelkontraktionen des Nerven-Muskelsystems Widerstände zu überwinden. Man nennt dies konzentrische Arbeit – ihnen entgegenzuwirken (exzentrische Arbeit) bzw. sie zu halten (statische Arbeit).

Ausdauerfähigkeit 

Ausdauer bezeichnet die Fähigkeit bei einer sportlichen Belastung physisch und psychisch möglichst lange bestehen zu können, das heißt eine bestimmte Leistung möglichst lange aufrechterhalten können und/oder sich nach sportlichen Belastungen möglichst rasch wieder zu erholen. Trainingsziel ist die Erhöhung der aeroben & anaeroben Ausdauer, die Erholungsfähigkeit zu verbessern, Konzentrationsfähigkeit über das ganze Spiel aufrecht zu erhalten, und das Tempo zu steigern und zu halten.
 Beweglichkeit

Beweglichkeit bezeichnet das Vermögen körperliche Bewegungen mit einer gewissen Schwingungsweite ausführen zu können. Die Beweglichkeit hängt von der Gelenkigkeit sowie von der Dehnfähigkeit ab. Schnelligkeit

Schnelligkeit bezeichnet die Fähigkeit eines Sportlers, unter ermüdungsfreien Bedingungen in extrem kurzer Zeit motorisch zu agieren.

Hauptkoordinative Fähigkeiten

  • Gleichgewichtsfähigkeit: Halten oder Wiederherstellen des Gleichgewichts nach einer Landung mit Gegnerkontakt 
  • Reaktionsfähigkeit: schnelle Reaktion auf eine Handlung wie bspw. auf eine Finte des Gegners 
  • Rhythmisierungsfähigkeiten: bspw. der richtige Anlauf zum Absprung im Hochsprung
  • Orientierungsfähigkeit: die Einnahme einer taktisch intelligenten Position auf dem Spielfeld 
  • Differenzierungsfähigkeit: ein Zuspiel des Fußballs mit der richtigen Dosierung von Kraft und Bewegung je nach Abstand zum nächsten Spielers 
  • Antizipationsfähigkeit: das Erahnen und rechtzeitige Abpassen des Balls etc.
  • Kopplungsfähigkeit: der gesamte Bewegungsablauf des Spielers vom Absprung bis zum Kopfball mit Treffer ins Tor oder bei Zweikämpfen

Ziel ist es die Leistung einer Sportart zu unterstützen. Athletiktraining ist nur die halbe Miete, denn Fußball hat so viele verschiedene Facetten. Zudem sollte man die Flexibilität erhöhen. Mobilität und Stabilität führen zu einem Verletzungsschutz und führen daher zu einem Gesundheitsschutz. Gute Koordination, um seine Leistung zu steigern – zudem sollte die Sprungkraft ausgebaut werden um ein Tor zu erzielen. Das Athletiktraining bleibt dem sportartspezifischen Training immer untergeordnet, schafft aber die wichtige Basis für die Ausführung der sportartspezifischen Techniken. Grundlagenausdauer und spezifische Ausdauer unterscheidet sich klar von Ausdauersportlern. Das Anforderungsprofil der ausgeübten Sportart bestimmt die Gewichtung der jeweiligen Elemente im Athletiktraining.