TSG Wieseck - JugendFörderzentrum
 

TSGMatchday - Co-Trainer fighten, bleiben aber Glücklos

Am Montag stieg das Spiel des Jahres, El Clasico, Topspiel, Primetime, 20:30, Flutlicht, Alpenpanorama, Sieg oder Niederlage, CHEFTRAINER VS. CO-TRAINER.

Wow! Was für eine Partie! Schon vorher war die Anspannung beider Teams zu spüren, die ersten Sticheleien und Provokationen aus beiden Richtungen ließen nicht lange auf sich warten. Von der ersten Minute an schenkten sich beide Mannschaften nichts, es war klar, da entwickelt sich ein richtiger Fight. Es wurde um jeden Zentimeter gekämpft, denn eins war klar, Ruhm und Ehre standen auf dem Spiel.

Die Co’s erwischten den etwas besseren Start, auf dem frisch bewässerten Kunstrasen, doch Cheftrainerkeeper Oliver Kreiling hielt seinen Kasten sauber. Danach ließen die Chef’s ihre Klasse aufspielen, Lars Olé Hofmann setzte sich sehenswert über die rechte Außenbahn durch, und brachte eine straffe Flanke auf den zweiten Pfosten, dort stand Niklas Kärscher bereit zum Einschuss, doch schon wie bei der EM, kam ihm E.Igentor zuvor. 1:0 für die Chefcoaches! Die nach dem Tor den Druck aufrechterhielten und knappe 2 Minuten später nach einer herausragenden Einzelaktion von Kärscher auf 2:0 erhöhten. Ähnlich wie schon beim 1:0, setzte sich Hofmann über die Außenbahn durch und brachte eine Flanke auf den zweiten Pfosten, die zuerst nichts einbrachte, Kärscher verarbeitete den Ball, legte ihn mit dem Rücken zum Tor über Innenverteidiger Ersinho Dere und flankte Punktgenau auf den einlaufenden Tommislav Stawitzki, der den Ball per Kopf über die Linie drückte. Über sicheres Ballbesitzspiel holten sich die Cheftrainer immer mehr Selbstvertrauen und auch die Defensivreihe um Jakob „The Mountain“ Berg, Flavius Vögel und Routinier Alexander „Das Ei“ Zornig, wusste zu überzeugen. Die Co-Trainer setzten immer wieder Nadelstiche über den stark aufspielenden Stefan“Gattusso“ Huber, der die Bälle gefährlich auf den körperlich starken Mourad „Mammut“ Eddahmani und den weißen Brasilianer Eduardo Riehl verteilte. Flügelflitzer Jonas Bär-Bettin brachte eine scharfe Flanke in die Box, die Torwart Oli Kreiling durch die Finger glitt. Der auffällige und immer wieder gefährliche Riehl nutze diesen Fehler eiskalt zum 2:1 Anschlusstreffer. Jetzt witterten die Co-Trainer ihre Chance. Doch die Cheftrainer hatten noch eine Überraschung in der Hinterhand: Starspieler und Rekordtransfer Harald „Heiko“ Schmidt, kam von der Bank und setzte dem Spiel seinen Stempel auf. Immer wieder stellte er den Abwehrchef der Co-Trainer Lukkkas Zech vor Probleme, lief ihn im höchsten Tempo an und ließ das ein oder andere Mal mit schnellen Richtungswechseln im Dribbling sein Talent aufblitzen. Nicht umsonst wird er als legitimer Nachfolger von CR7 und Messi gehandelt.
Das Spiel blieb weiter offen und es gab Chancen auf beiden Seiten, erst scheiterte das Mammut an Kreiling, dann klärte Zech einen Heber von Kärscher knapp vor der Linie.
In der nächsten Aktion zeigte sich die Abgezocktheit der Cheftrainer, Olé Hofmann ließ mit einem herausragenden Dribbling 3 Gegenspieler stehen und wurde knapp 18 Meter vor dem Tor zu Fall gebracht. Berg und Kärscher stellten sich zum fälligen Freistoß auf.

(Live-Kommentar)
Eine Frage stellt man sich jetzt: Macht es Berg mit Gewalt oder Kärscher mit unnachahmlicher Präzision?
Die Spannung steigt, die Mauer wird gestellt und Manuel Gräfe gibt den Freistoß frei. Kärscher läuft an, täuscht an und läuft über den Ball, Zech bewegt sich aus der Mauer zum nun freistehenden Kärscher, die lange Ecke nun weit offen, Berg startet, trifft den Ball, zirkelt ihn um die Mauer ins lange Eck, aber mit Gefühl, Toooooooooooor, Tor, Toooooor, 3:1 für die Cheftrainer, Gänsehaut pur! Da haben sie tief in die Trickkiste gegriffen, Trick 17 ausgepackt und wurden dafür belohnt! Wahnsinn, was hier abgeht, die Fans auf der Tribüne rasten völlig aus, der Jubel ist kaum aufzuhalten. Berg und Kärscher liegen sich in den Armen, Torwart Basti Faulheit kann es kaum fassen und hält die Hände vors Gesicht. Dem Jungen kannst du, aber keinen Vorwurf machen, ein Wahnsinns Freistoß, einfach abgezockt diese Cheftrainer…..

Halbzeit.

Die Pause nutzten beide Teams, um ihre Kräfte zu bündeln. Auf der einen Seite pushten sich die Co-Trainer nochmal zu Höchstleistungen, auf der anderen hielt Trainerlegende Holger Trimm eine seiner berühmten Taktikansprachen und stellte die Cheftrainer auf eine intensive zweite Hälfte ein.

Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie ordentlich Federn gelassen haben und beide spielten erstmal etwas zurückhaltender. Nach 10 Minuten steigerte sich das Tempo der Partie jedoch wieder, nach mehreren erfolgslosen Distanzschüssen der Co-Trainer, nutze Gattusso Huber seinen Eisenfuß und erzielte den verdienten 3:2 Anschlusstreffer. Danach nutzten die Cheftrainer ihre schnellen Spieler, wie Tobi Schrott der das Spielfeld, flink wie ein Wiesel, hoch und runter jagte und Mittelfeldmotor Stawitzki leitete immer wieder gefährliche Konter ein. Diese blieben weitestgehend ungenutzt und wurden häufig leichtfertig vergeben. Mit der Zeit wurde das Spiel immer körperlicher, der Kampf um die Trophäe immer härter, einige Fouls wurden aufgrund der fehlenden Fitness immer wieder gezogen. Die Co’s spielten sich in einen Rausch, das sogenannte Powerplay, doch Oli Kreiling hielt seinen Kasten sauber. Zahlreiche Ecken wurden souverän von den Chef’s verteidigt und das Spiel neigte sich dem Ende zu. 5 Minuten vor Abpfiff hätte Starspieler Schmidt alles klar machen können scheiterte jedoch am Pfosten. Die Co-Trainer stellten jetzt komplett auf Offensive, schickten ihren „Tower“ Zech nach vorne. Dieser hatte noch eine letzte große Chance.

(Live-Kommentar)

Basmaci am Ball, er spielt raus auf Riehl, der lässt in die Mitte klatschen auf den starken Huber, Doppelpass, Riehl schießt, Kreiling hat Probleme und lässt den Ball nach vorne klatschen, ohhh das riecht nach Abseits, Zech bekommt den Ball, schießt, die Chance zum Ausgleich, Kreiling hält! Puhh, so eine Chance darfst du in so einem wichtigen Spiel natürlich nicht liegen lassen. Das wäre die Chance auf’s Elmeterschießen gewesen! Manuel Gräfe hat die Pfeife schon im Mund, gleich ist es soweit, die Cheftrainer werden das Spiel gewinnen. Abpfiff, das Spiel ist aus! Das Spiel ist aus! El Clasico ist vorbei! Die Cheftrainer behaupten sich gegen die Co-Trainer mit 3:2! Die Fans stürmen den Platz, jetzt wird erstmal ausgelassen gefeiert! Das war‘s meine Damen und Herren, genießen sie diese Bilder! Nur beim Fußball erleben sie diese Emotionen. Leid und pure Extase so nah bei einander!.....

Werbung …..Jetzt nur ein Spot… und vielleicht noch einer …

Was für eine Partie! Man kann sagen, dass die Cheftrainer verdient gewonnen haben, sie waren in den wichtigen Momenten einfach abgezockter. Doch auch ein großes Lob an die Co-Trainer, die wirklich alles in dieses Spiel investiert haben! Wir freuen uns schon jetzt auf eine Neuauflage dieses phänomenalen Events!

  • 217663748_4035602483205021_9072372373066232073_n
  • 217673735_4035602639871672_6730282801015703192_n
  • 217703025_4035602213205048_5959234335820143860_n
  • 217705658_4035602559871680_3841177684597496324_n
  • 217722867_4035602829871653_7906326266741928238_n
  • 217724443_4035602256538377_3212230044183386385_n
  • 217806608_4035602299871706_6873965321890248909_n
  • 217818283_4035602726538330_5884864498265854423_n
 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Instagram